Exhibition / Ausstellung :
21. March - 20. April. 2001
Styria-House / Steiermark-Büro ,
Place des Gueux 8, 1000 Brüssel

Das STEIERMARK-BÜRO stellt ein gemeinsames Projekt junger belgischer und österreichischer Künstler vor. Wir freuen uns, Sie zur Eröffnung einzuladen: Mittwoch, 21.März 2001, 19.30 Uhr Steiermark-Büro Place des Gueux 8, 1000 Brüssel. Zur Ausstellung spricht: Mag. Clemens RUTHNER, Geschäftsführer des Österreich-Zentrums der Universität Antwerpen.

The STYRIA-HOUSE presents a joint venture of young Belgian and Austrian artists. We are pleased to invite you to the opening of the exhibition: Wednesday, March 21, 2001, 7.30 p.m. Styria House, Place des Gueux 8, 1000 Brussels. Opening remarks: Clemens RUTHNER, director of the Austrian Center at the University of Antwerp.

Works by:
Else BOGAERTS (B): 'GREETINGS',
Benoit DOBBELSTEIN (B): ‘NEIGHBOURS‘,
Radboud KUYPERS (B): ‘Let me be yourself‘,
PELZIQ (A):‘Joe le Taxi‘,
Andrea RESSI (A): ‘MAP OF BELGIUM‘,
Walter SEIDL (A): D&S,
Mieke VAN BUGGENHOUT (B): ‘MASKERS/Masks‘,
Hanneke VAN DE KERKHOF (B): ‘DE VERBEELDE HERINNERING‘
 
Curator:
Andrea Ressi: post@ea-br.stmk.gv.at

Zur Ausstellung: Neun junge Künstler aus Belgien und Österreich treffen im Frühjahr 2001 im Steiermark-Haus in Brüssel zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammen. Unter dem Titel "Pleased to meet you", der sich auf diplomatische Kommunikationsformen bezieht, werden die komplexen Beziehungen der beiden Länder zueinander, sowie die sehr länderspezifischen Sichtweisen und Gebräuche aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, analysiert und verarbeitet.

Grundgedanke des Projektes ist die kritische Aneignung institutionalisierter Räumlichkeiten. In diesem Sinne wird auch das Steiermark - Haus, offizielle Repräsentanz der Steiermark in der EU, das seit sechs Jahren als Servicestelle Lobbying für österreichische Wirtschaft und Kultur betreibt, von den KünstlerInnen benutzt, um andere mediale Repräsentationen einfließen zu lassen.

Die Arbeiten aus unterschiedlichen Disziplinen (Medienkunst, Installation, Malerei, Theater, Mode, Fotographie,...) reflektieren unterschiedlichste Repräsentationsmodelle des jeweils anderen Landes:
Während pelziq (rumpfhuber|sdoutz) etwa Kolportagen einer Österreichischen Tageszeitung medial verarbeiten, hinterfragt Andrea Ressi mit ihrer Arbeit 'Map of Belgium' kartografische Repräsentationsformen. Walter Seidl wiederum beschäftigt sich mit dem Hype, den die belgische Modeszene international hervorruft.
Auf belgischer Seite setzt sich Else Bogaerts mit Massenphänomenen wie Uniformen anhand der österr. Tracht auseinander, einen ähnlichen Ansatz verfolgt Mieke Van Buggenhout mit ihren Masken, perfekten Prototypen. Hanneke Van de Kerkhof's Diainstallation zeigt Erinnerungen an 'geträumte Ferien in Österreich' auf, Radbout Kuypers nähert sich dem Thema auf abstrakte Weise, und Benoit Dobbelstein thematisiert den multikulturellen Aspekt der Ausstellung.

About the exhibition: In spring 2001, nine young artists from Belgium and Austria gather in the Styria House in Brussels for a common exhibition. Under the title "Pleased to meet you", recurring on diplomatic forms of communication, the complex relations between the two countries will be analysed and reflected by dealing with country-specific perspectives and traditions.

The basic idea of the project is the critical adaptation of an institutional space. In this regard, the Styria House, official representative of the Austrian province Styria within the EU, which has been a lobbying and service unit for Austrian economics and culture, will be used by artists to apply different medial representations.

Works from various disciplines (media art, installations, painting, theatre, fashion, photography,...) reflect various models of representation of the other country:
While pelziq (rumpfhuber|sdoutz) medially process the rumour-mongering of an Austrian daily, Andrea Ressi questions cartographic forms of representation in her work 'Map of Belgium'. Walter Seidl, on the other hand, deals with the hype which the Belgian fashion scene has internationally evoked.
On the Belgian side, Else Bogaerts deals with mass phenomena such as uniforms, taking for example Austrian folk wear, Mieke Van Buggenhout takes a similar approach with her masks, the perfect prototypes. Hanneke Van de Kerkhof's slide installation shows recollections of 'dreamed holidays in Austria', Radbout Kuypers approaches the subject in an abstract way, and Benoit Dobbelstein deals with the multicultural aspect of the exhibition.

  Supported by: Kulturabteilung- Land Steiermark, Europaabteilung- Land Steiermark, Kulturamt der Stadt Graz, Österreichische Botschaft, Brüssel.  
<br><br>webdesign by: <a href="http://www.medienarchitektur.at/" target="other">medienarchitektur</a> <br><br> <a href="http://www.medienarchitektur.at/wohnromantik/" target="_self">Steiermark</a> <a href="http://www.genoveva.at/" target="_self">Kunst</a> <a href="http://www.sdoutz.at/" target="_self">Architektur</a> <a href="http://www.medienarchitektur.at/beispiele/konzepte/1999_16zu3_de.shtml" target="_self">Medien</a> <br> <a href="http://www.mediaarchitecture.at/wohnromantik/index_en.shtml" target="_self">Styria</a> <a href="http://www.mediaarchitecture.at/index_en.shtml" target="_self">Media</a> <a href="http://www.medienarchitektur.at/beispiele/konzepte/2001_joe_le_taxi_de.shtml" target="_self">Art</a> <a href="http://www.mediaarchitecture.at/architekturtheorie/index_en.shtml" target="_self">Theory</a>